Geschichte

Aus den wenigen Schützenscheiben die nach den Wirren des zweiten Weltkrieges noch übrig sind, kann man ersehen, daß im Jahre 1863 Johann Steurer OSM der damaligen Schützengesellschaft war. Die Fahne der Schützengesellschaft Hard stammt sogar aus dem Jahr vor 1848. Auf ihr ist das Zeichen des damaligen Kaisers Franz I. zu sehen.
Geschossen wurde auf den See hinaus.

Ansichtskarte von damals

Der Schießstand befand sich neben dem alten Zollhaus. Später wurde auf das der Schützengesellschaft gehörende Areal beim Gasthaus „Grüner Baum“ übergewechselt. Hier wurde mit sechs Stände auf 100 m geschossen. Im Jahr 1938 löste sich die Schützengesellschaft Hard auf.

Erst 12 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg am 28.12.1957 wurde in Fesslers Weinstube die Schützengilde Hard gegründet. Anwesend waren Bgm. Gohrbach Anton, Hämmerle Peter, Kalb Josef, Kalb Hermann, Doppelmayer Karl, Hermann Willy, Troy Josef, Blenk Walter, Siebler Erich, Meusburger Richard und Pfanner Wilhelm.
Der erste Vorstand setzte sich folgendermaßen zusammen: OSM Hämmerle Peter, USM Hermann Willy, Kassier Kalb Josef, Schriftführer Blenk Walter, SR Troy Josef.
Die Vereinsstatuten wurden am 28.12.1957 genehmigt.
Der Verein war von 1957 – 1959 nicht aktiv tätig da die Neugründung nur zum Rückkauf eines Grundstückes diente.
Erst am 15.6.1959 wurde ebenfalls in Fesslers Weinstube nach dem Tode von OSM Hämmerle Peter die heutige aktive Schützengilde Hard neu gegründet.
Der erste Ausschuß setzte sich aus OSM Flatz Herbert, USM Micheluzzi Willy, Kassier Bereuter Helmut, 1. SR Dürr Gottfried, Schriftführer Blenk Walter.
Dies war der Zeitpunkt der Aufnahme des aktiven Schießsportes in Hard. Im Saal des Gasthaus „Löwen“ wurden die ersten Luftgewehrstände errichtet. Am 17.6.1959 erfolgte der Beitritt in den Vbg. Schützenbund, mit Ausgabe von 12 Stk. Mitgliedskarten.
1959 hatte die SG Hard 34 Mitglieder.
Ein Eröffnungsschießen wurde in der Zeit vom 7. + 8. Und 14. + 15. November 1959 im Löwen Saal mit 183 Schützen durchgeführt. Die erste Landesmeisterschaft wurde in Hard vom 22.3. bis 26.3.1961 mit 85 Schützen durchgeführt.
1962 mußte die Gilde in das Gasthaus Vbg. Hof umziehen. 1964 wurde wieder in den Löwen, 1965 in die Kaserne Lochau, 1966 in den Saal des Gasthauses Waldrast und 1969 in den Kindergarten Wallstraße übersiedelt.
Nach Gespräche mit dem damaligen Bürgermeister Anton Gohrbach konnte 1970 der Startschuß zum Bau eines Kleinkaliberstandes auf dem Gelände der linksseitigen Achwuhrkonkurrenz gegeben werden. In einer Bauzeit von nur einem Jahr mit einer freiwilligen Arbeitsleistung von über 10.000 Stunden wurde der Bau fertiggestellt. Im November 1971 konnte der Schießbetrieb in den Disziplinen Luftgewehr aufgenommen werden.
Im Mai 1972 war auch der KK Stand fertig. Im selben Monat erfolgte auch die feierliche Einweihung mit einem Internationalen Festschießen mit großer Beteiligung aus dem In- und Ausland.
Weiters gilt die SG Hard nach dem Gründungsprotokoll vom 25.3.1966 als Begründer des noch heute mit über 300 Mannschaften größten Mannschaftswettbewerb in Europa, dem Internationalen Grenzlandcup. Damals trafen sich im Gasthaus Löwen in Hard OSM Flatz Herbert, USM Micheluzzi Willy und Brühwiler Alois aus St. Margrethen/CH um den Zweck der Vereinigung festzulegen. Sitz der Vereinigung sollte der jeweilige Sitz des Obmannes sein. Die Vorstandschaft setzte sich vorläufig aus Obmann Flatz Herbert, Schriftführer Micheluzzi Willy und Kassier Alois Brühwiler zusammen.
Seit 1974 führte die SG Hard für den Vbg. Schützenbund fast jedes Jahr einen einwöchigen Jugendlehrgang durch.
1977 wurde eine neue Fahne geweiht. Seit 1982 treffen wir uns jedes Jahr mit Schützenfreunden aus Holland (UIT Schutters) und England (Norwich City Target Club) welche uns als Höhepunkt im Jahr 1998 nach Bisley/London führte wo wir auf Entfernungen von 600 Yards (543 m) und 1000 Yards (943 m) einen Wettkampf absolvierten.

(Foto 1000 Yards Schiessen)

Jedes dritte Jahr trifft man sich in Hard.
Nach einem neuerlichen Umbau der LG Stände verfügt die SG Hard über 12 KK Stände 50m, 1 Stand 25 m und 15 LG Stände 10m.
Neben zahlreichen Österreichischen Meistern und Österreichischen Staatsmeistern, gewannen Harder Schützen etliche Länderkämpfe und auch die Internationalen Meisterschaften von Liechtenstein in Vaduz.
Im Nachwuchsbereich stellten wir mit Kremmel Rainer den besten Schützen in Europa. Dreimal konnte er sich für KK Europameisterschaften in Zürich/CH, Sofia/BUL und Khouvola/FIN qualifizieren. Am 14.9.96 wurde Kremmel Rainer in Sofia/BUL im Bewerb 3x40 zum erstenmal Europameister. Im Jahr 1997 wurde er in Khouvola/FIN im Liegend abermals Europameister und im Bewerb 3x40 Gewinner der Silbermedaille. Weiters war er der erste Harder Schütze der sich für einen Weltcup in München qualifiziert hat.
Die Nachwuchsschützen Ratz Daniel und Klien Tobias hatten sich im Juni 1998 für die Junioren Weltmeisterschaften KK + LG in Barcelona/ESP qualifiziert.

   
© USG Hard